Die Rundstabfräsmaschinen sind ausgeführt nach dem Designprinzip von Oswald mit einer Reihe von Neuerungen. Sie sind modular aufgebauten und in verschiedenen Größen – Typenreihe – und Ausführungen erhältlich. Die Maschine ist zum zylindrischen Rundfräsen von Holz als Einkopffräse oder Doppelkopffräse erhältlich. Je nach Maschinentyp können Vorschubsgeschwindigkeiten bis zu 35 m/min erreicht werden. Der Fertigungsbereich über die gesamte Typenreihe beträgt 30 bis 400 mm.

RM 30 – 120, RM 40 – 160, RM 80 – 200, RM 100 – 300, RM 160 – 350, RM 160 – 400

Die Rundstabfräsmaschinen weisen einige Neuheiten auf. Alle Walzenpaare werden zum Schließen und Öffnen über eine Ventilinsel angesteuert, es gibt keine mechanische Durchmesserverstellung mehr. Die Maschinenbedienung erfolgt zentral über ein Bedienpult und den daneben angebauten Druckreglern für die einzelnen Walzenabschnitte. Das Anfahren der Fräsmotore erfolgt über Softstarter. Für eine bessere Oberflächenqualität können die Fräsköpfe mit einer höheren Drehzahl betrieben werden. Es besteht die Möglichkeit die Vorschubgeschwindigkeit automatisch zu reduzieren wenn es der Betrieb erfordert. Für den sicheren Betrieb sind alle Türen mit einem elektrischen Zuhalter gesichert und lassen sich erst nach dem Stillsetzten der Maschine öffnen. Damit wird den hohen Ansprüchen der Maschinensicherheit Rechnung getragen und es ist ein sicherer Betrieb gewährleistet.